Bericht über die Deutsche Meisterschaft THS des PSK 16.08. – 18.08.2013 in Herzfelde

 

Das hatte ich nun davon. Nachdem ich im letzten Jahr angesprochen wurde, ob ich nicht mal die DM ausrichten möchte und ich zugesagt hatte, wusste ich nicht wie schnell ich beim Wort genommen wurde.

Irgendwann im Januar rief mich unser damaliger Sportwart an und sagte, das Nürnberg abgesagt hat und ob wir nicht schon 2013 Ausrichter der DM sein wollen. Ich überlegte nicht lange, dachte an die guten Erfahrungen vom letzten Jahr (SGSV Meisterschaft) und rief kurzerhand am Sonntagabend den Bürgermeister von Rüdersdorf und den 1. Vorsitzenden des Fußballvereins Wacker Herzfelde an. Beide sagten mir ohne lange zu überlegen Ihre Hilfe zu und so konnte ich schon nach einer Stunde Joachim Heimburger zusagen.

Nun ging die Arbeit erst los. Sponsoren suchen, denn ohne die geht gar nichts und ein Team um sich scharen. Beides habe ich gut hinbekommen und so konnten wir am 17.08. die qualifizierten Sportler aus 7 Bundesländer auf den Sportplatz in Herzfelde begrüßen.

Es war das erste Mal, dass die DM in Berlin bzw. in den Neuen Bundesländern stattfand.

Auch der Fußballverein hat sich sehr mit uns identifiziert und überlies uns seinen Hauptspielplatz, das Heiligtum eines Fußballclubs.

Die  Fußballer übernahmen die Versorgung und so konnte die 18. Deutsche Meisterschaft im THS des PSK losgehen.

Natürlich hätte ich mich über mehr Teilnehmer gefreut, denn nicht alle Qualifizierten hatten sich angemeldet bzw. einige hatten den Anmeldeschluss verpasst. Aber auch das gehört zu einer DM, Einhaltung einer gewissen Disziplin.

Angeführt von den Sportlern des Rüdersdorfer HSV 1990 e.V. die die jeweiligen Landesschilder der Sportler vorantrugen marschierten die 32 teilnehmenden Sportler auf den Sportplatz ein. Als Sportwart begrüßte ich die Sportler gemeinsam mit Norbert Wolf dem 1. Vorsitzenden des Fußballvereins und dem Ortsvorsteher Werner Schneider. Ich glaube den Anwesenden ist nicht entgangen, welche Anspannung von mir viel, Aber auch das gehört dazu  Wir wünschten allen Sportlern viel Erfolg und einen angenehmen Aufenthalt. Als Richter konnte ich Hans Jürgen Kotsch begrüßen, der den Sportler ebenfalls viel Erfolg wünschte.

Die erste Disziplin war der Geländelauf 5000m. Die Strecke war anspruchsvoll und führte auf einem Rundkurs. Nachdem die 5 Läufer wieder im Ziel waren, ging es zum Platz, wo sich die Sportler auf die anstehenden Vierkämpfe vorbereiteten.

Die Sportler zeigten ab 11 Uhr die Unterordnungen und hier sahen wir gute Leistungen. Dabei konnte Carmen Koschnik mit ihrer Aboné von Cartessa das beste Ergebnis erzielen mit 59 Punkten. Auch Katharina Kammradt konnte mit ihrem TJ eine sehr schöne Unterordnung zeigen und erhielt 58 Punkte.

Die fleißigen Helfer der Ortsgruppe Birkenwerder und des Rüdersdorfer HSV  bauten die Parcours  für die Vierkämpfer auf. In 2 Gruppen ging es dann für die Sportler an die Läufe und hier konnten die Zuschauer wieder miterleben, was Leichtathletik mit dem Hund heißt. Schnelle Läufe über Geräte und durch Slalomtore wurden gezeigt.

Der Zughundeverein des SGSV präsentierte sich und seinen Sport und man konnte selbst mitfahren oder den Hund vor den Wagen spannen.

Am Nachmittag wurde der Shorty aufgebaut. Hier gingen 4 Mannschaften an den Start, davon war eine Mannschaft eine Jugendmannschaft. Auch hier sahen wir schnelle Läufe und es war spannend, welche Mannschaft die Nase vorn hatte. Bei der Jugendmannschaft lief es anfänglich nicht so gut, aber alle Sportler und Zuschauer ermutigten mit viel Beifall zu einen neuen Start und dann lief es wie geschmiert. Hier bleibt mir zu sagen, bleibt dran Mädels.

Beim Sportlerabend hatten wir noch eine kleine Überraschung vorbereitet. Marcel Assmann mit seinen jugendlichen Sportlern zeigte uns eine Vorführung aus dem Kampfsport.  Da sich keiner als „ Proband „ zur Verfügung stellte, opferte ich mich. Es ist erstaunlich mit welcher Schnelligkeit und einfachen Bewegungen ein erwachsener Mann „ ausgeschaltet werden kann. Auch die Jugendlichen aus seinem Team zeigten ihr Können und ernteten viel Applaus. Im Gespräch habe ich erfahren, das unsere Einlage gut ankam.

Im Anschluss konnte auch das Tanzbein geschwungen werden. Was allerdings nur ein paar Sportler  nutzen. Schade.

Sonntagmorgen starteten die  2000m Läufer auf der anspruchsvollen Strecke und konnten sehr gute Zeiten erreichen.

Auf dem Platz wurden in der Zwischenzeit die Hindernisbahn und der CSC aufgebaut.

Beim CSC ging es für 6 Mannschaften nochmal richtig zur Sache. Hier wurde ebenfalls um den Titel Deutscher Meister gekämpft.

Es war sehr spannend, denn die Mannschaften waren schnell. Die Mannschaft Westfalen konnten aber mit sehr, sehr schnellen Zeiten in Führung gehen.

Das Schreibbüro arbeitete auf Hochtouren um die Platzierungen zu ermitteln und  Urkunden zu schreiben.

Pünktlich ging dann zur Siegerehrung. Sogar der Sender RBB war vor Ort und filmte die Siegerehrung, um am Abend, zur besten Sendezeit,  einen Beitrag im Fernsehen auszustrahlen. Aber auch der Lokalsender, Strausberg TV, sendete einen 8 minütigen Beitrag mit einem O-Ton von Carmen Koschnik.

Auch der Landrat Gernot Schmidt und unser Landesvorsitzender Helmut Riedel waren zur Siegerehrung anwesend.

Wieder gab es einen gelungenen Einmarsch der Sportler und Prüfungsleiter Christian, Leistungsrichter Hans Jürgen Kotsch und der Landrat Gernot Schmidt fuhren mit den Zughunden zur Siegerehrung.

Gemeinsam mit  Hans Jürgen Kotsch und Landrat Gernot Schmidt führte ich die Siegerehrung durch. Eine gelungen Deutsche Meisterschaft ging damit zu Ende und mir blieb nur den Sportlern einen guten Heimweg und viel Erfolg auf den nächsten Turnieren zu wünschen.

Es hat mich sehr gefreut, dass wir doch ein paar Jugendliche am Start hatten. Michelle Gresch, Giulia Haubennestel, Tim Hovestadt und Marius Kosewsky  haben bewiesen, dass unsere Jugend auch einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung nachgehen kann. Sind sie doch die Zukunft im Hundesport. Ich glaube allen Startern und Besuchern wird „ Norbert“ nicht so schnell aus dem Kopf gehen.

Ich möchte mich als Sportwart ganz herzlich bei den Mitgliedern der Ortsgruppe Birkenwerder und des Rüdersdorfer HSV  ( SGSV ) bedanken. Ihr wart mir die größte Hilfe bei der Veranstaltung über das komplette Wochenende und habt mit mir die Meisterschaft geschaukelt. Bei den anderen Ortsgruppen die mit an den Veranstaltungstagen geholfen haben, bedanke ich mich ebenfalls sehr herzlich. Alle Ergebnisse der Meisterschaft können unter „Ergebnisse“ nachgelesen werden.

Am Schluss bleibt mir nur noch zu sagen, dass wir die DM gerne veranstaltet haben und jetzt, ein paar Tage nach der DM, wurde ich schon darauf angesprochen, ob wir es nicht mal wieder machen wollen. Also muss es den Anwesenden gefallen haben.

Persönlich muss ich sagen, es hat mir viel Spaß gemacht und ich habe neue Freunde bzw. Gleichgesinnte kennen und schätzen gelernt. Deshalb machen wir ja Hundesport.
Ich hoffe ferner, dass auch beim Vorstand des PSK angekommen ist, dass es im PSK super THS-Sportler gibt. Diese hätten sich mit Sicherheit geehrt gefühlt, wenn ein Mitglied des Vorstandes den Weg nach Herzfelde gefunden hätte.

Vielleicht sehen wir uns in Berlin / Brandenburg bald wieder, aber erst mal freue ich mich auf die DM 2014.

 

Christian Lecoutré

Sportwart LG Berlin