Bericht zur PSK-DM für Riesenschnauzer 30.08. - 01.09.2013 in Rhinow

 

Ursprünglich war ja wieder Sieversdorf vorgesehen, die Landesgruppe Brandenburg musste aber den Austragungsort nach  Rhinow in das Otto-Lilienthal-Stadion verlegen. Das Stadion war toll gelegen und ein vollwertiger Ersatz für Sieversdorf. Der Platz war super zu erreichen, ausreichend Parkplätze direkt am Stadion und ausreichend Platz für Wohnwagen und Wohnmobile.

 

Am Freitagabend fand nach der CHIP-Kontrolle am Stadiongebäude die Auslosung der Startfolge unserer Teilnehmer in dem kleinen Festzelt statt, welches bis zum letzten Platz belegt war.

 

Samstag, morgens um 8.00 Uhr, begann die Veranstaltung bei strahlendem Sonnenschein. Es waren drei Leistungsrichter eingesetzt. Im Fährtengelände war Ulrike Hohoff tätig, die alle vom Fahrteneinweiser Dieter Spinnecker mit seinem Team gelegten Fährten bewertete.

Das Gelände war einheitlich von gleichem Zustand, sah aber zunächst schwierig aus. Gesucht wurde auf umgepflügten Acker mit leichtem Strohbelag. Die Ergebnisse waren dagegen überraschend gut.

Es wurden am Ende 11 vorzügliche Fährtenergebnisse erzielt (6 x 99 / 1 x 98 / 3 x 97 / 1 x 96).

 

 Auf dem Sportplatz begann Renate Hummel mit der Bewertung  der ersten Vierergruppe in Abteilung „B“. Danach richtete Georg Benz in Abteilung „C“ jeweils die vier Starter.  

Es gab einen Plan für die Startzeiten, der über beide Tage weitgehend eingehalten wurde.

 

Der Festabend fand am Samstag in einem Festzelt neben dem Sportplatz satt. Es wurde ein Schwein gerillt das mit Sauerkraut und Brot verzehrt werden konnte. Die Stimmung war gut, und einige Sportler feierten ausgelassen bis in die späten Stunden. Dann ging es aber doch ins Bett, denn der nächste Tag versprach interessant zu werden.

 

Sonntagmorgen war es leider etwas bedeckt aber trocken, was der Stimmung keinen Abbruch tat. Man begann wieder pünktlich um 8.00 Uhr mit der ersten Vierergruppe im Stadion und im Fährtengelände mit dem Auslosen innerhalb der Fährtengruppe.

Etwa 400 Zuschauer sahen sich interessiert die Vorführungen im Stadion an. Dank des guten Wetters konnte man wunderbar auf der Tribüne sitzen und den Leistungen der Hunde zuschauen. Einige waren als Zuschauer im Fährtengelände. Zeitweise wurden im Stadion immer wieder die Fährtenergebnisse durchgegeben.

 

Die Bewertungen unserer Leistungsrichter wurden allgemein als zutreffend empfunden. Alle Hundeführerinnen und Hundeführer erhielten für ihre Leistungen entsprechenden Beifall.

Im Gehorsam wurden 1 x „v“ und 4 x „sg“ vergeben, im Schutzdienst 7 x „sg“. Von 28 Teilnehmern erreichten 24 die Punkte für IPO 3, ohne Ausbildungskennzeichen blieben 4 Teilnehmer.

Die Tabelle gibt Aufschluss über die Bewertungen und die Gesamtergebnisse.

Spannend war die Leistungsdichte insbesondere zwischen Jennifer Hüffer mit ihrem Raptor von Elberfeld und Dennis Bernsee mit seinem Bodo vom Hexenwald. Beide waren fast punktgleich, Jennifer erreichte 3 Punkte mehr in der Unterordnung und wurde 290 Punkten Deutsche Meisterin der PSK-DM 2013.

Jennifer und Dennis sind somit für das Team-PSK bei der VDH-DM 2014 qualifiziert.

 

Am Sonntagnachmittag kam leichter Nieselregen auf, aber nur ganz kurz, wir hatten Glück und blieben bis zur Siegerehrung trocken.

Zu einer würdigen Siegerehrung trugen mit Wortbeiträgen die Bürgermeisterin von Rhinow, Frau Sybille Heling, der 2. Vorsitzende des PSK, Klaus Leutermann und der 1. Vors. der Landesgruppe Brandenburg Bernd Lehmann bei. Platzierungen und Ergebnisse wurden vom Prüfungsleiter Ludwig Hornsmann bekanntgegeben.

Den Organisatoren der DM-RS 2013 wurde ausführlich gedankt. Ihnen wurden Präsente überreicht. Stellvertretend für ihr Team wurden besonders erwähnt Sportfreund Bodo Stubbe und Bernd Lehmann.

 

Ludwig Hornsmann